Chronik

Von den Anfängen bis zur Gegenwart...

Über 30 Jahre getrennte Wege fanden bei der ersten Generalversammlung des  Musikvereins Schiedlberg am 11. Jänner 2014 wieder zusammen. Das erste Konzert folgte am 12. April 2014 unter dem Motto: „Musik vereint“ und wurde ein großer Erfolg.

Nach einem erfolgreichen Start in die gemeinsame Zukunft entschloss man sich für das Jahr 2015 eine neue, einheitliche Tracht anzuschaffen. Mithilfe einer Haussammlung und großer Unterstützung der Gemeindebürger konnte der Musikverein Schiedlberg bereits zum Frühjahrskonzert mit der neuen Tracht einmarschieren. Das Konzert war, bis weit über den letzten Stuhl hinaus, ausverkauft, das Publikum von unserem neuen Erscheinungsbild begeistert.

Kapellmeister ab 2014

  • 2014-2017: Bettina Klinglmayr
  • seit 2014: Josef Wieser
  • seit 2017: Siegfried Singer

Stabführer ab 2014

  • seit 2014: Bernhard Guger, Rudolf Poschacher

Obmänner ab 2014

  • 2014-2017: Franz Schicketmüller, Johannes Zehetner
  • seit 2017: Michael Schauer

Am 19. November 1981 wurde die Dorfmusik Schiedlberg beim Vereinsregister angemeldet. Am 5. Jänner 1982 fanden die Gründungsversammlung und damit auch die Wahl des Vorstandes statt. 150 Interessenten bzw. neue Mitglieder besuchten die erste Veranstaltung des neuen Vereins mit 28 Musikern. Schon im April trat die Kapelle das erste Mal bei einem Wertungsspiel an und erreichte sogleich eine Auszeichnung. In den nächsten Jahren folgten gemeinsame Ausflüge und interessante Veranstaltungen wie Musikbälle mit originellen Themen, Kinderfasching und Konzerte mit der Militärmusik Oberösterreich und dem Ensemble von Ladislav Kubeš. 1984 wurde erstmals eine Mostkost veranstaltet, heute eine Veranstaltung mit Tradition.

Kapellmeister ab 1982

  • 1982 – 1997: Josef Zachhuber
  • 1997 – 2002: Karl Pauzenberger
  • 2002 – 2007: Gertrude Pohlhammer
  • 2007 – 2008: aushilfsweise Helene Einsiedl, Helmut Angerer
  • 2008 – 2013: Josef Baumgartner
  • 2013 – 2014: Bettina Klinglmayr

Stabführer ab 1982

  • 1982 – 1997: Josef Zachhuber
  • 1997 – 1998: Erich Pohmair
  • 1998 – 2008: Johann Singer
  • 2008 – 2014: Bernhard Guger

Obmänner ab 1982

  • 1982 – 1993: Dir. Kurt Ramnek
  • 1993 – 2000: Anton Richter
  • 2000 – 2002: Erich Pohmair
  • 2002 – 2014: Franz Schicketmüller

Am 7. September 1981 wurde der Weiterbestand der Musikkapelle Schiedlberg beschlossen und der neue Kapellmeister Franz Großauer sorgte in den darauf folgenden Jahren dafür, dass die Zahl der Musiker erheblich anstieg. Der Grund dafür waren die Musikstunden, die er Woche für Woche im Haus des Obmannes Alfred Kaltenböck jungen Musikern gab. Ein zukunftsweisender Entschluss wurde am 12. August 1982 gefällt. Der Verein beschloss, ein eigenes Probenheim zu errichten, welches durch die Organisation eines „Erntefestes“ finanziert werden sollte.

Kapellmeister ab 1981

  • 1981 – 1991: Franz Grossauer
  • 1991 – 1998: Wilhelm Poinstingl
  • 1998 – 2009: Siegfried Singer
  • 2009 – 2013: Gerhard Mitter
  • 2013 – 2014: Siegfried Singer

Stabführer ab 1981

  • 1981 – 1988: Alfred Kaltenböck
  • 1988 – 2000: Johann Mayr
  • 2000 – 2014: Rudolf Poschacher

Obmänner ab 1981

  • 1981 – 1988: Alfred Kaltenböck
  • 1988 – 1990: Karl Kammerhuber
  • 1990 – 1996: Leopold Ecklbauer
  • 1996 – 2006: Hubert Schauer
  • 2006 – 2009: Franz Karlhuber
  • 2009 – 2014: Johannes Zehetner

Die Musikkapelle der Gemeinde Thanstetten, jene Gemeinde, die später in Schiedlberg umbenannt wurde, wurde im Jahr 1853 von Bäckermeister Anton Aigner gegründet. Schon drei Jahre nach der Gründung der Gemeinde Thanstetten erhielt der Ort somit einen wichtigen Kulturträger, der bis heute nicht mehr wegzudenken wäre. In der Zeit von 1914–1918, während des ersten Weltkrieges fielen zahlreiche Musiker, so dass die Musikkapelle 1919 aufgelöst wurde. Die Musikkapelle Neuhofen übernahm deshalb gelegentlich die musikalische Umrahmung kirchlicher Feste und jene der Gemeinde.
Josef Schiefermayr und Josef Dorninger erkannten, wie wichtig ein Musikverein für eine Gemeinde wie Thanstetten war und gründeten 1923 eine neue Kapelle, die anfangs nur 13 Mitglieder zählte, aber schnell auf 25 anstieg. Eine einheitliche Uniform und neue Instrumente wurden angekauft, um so der Bevölkerung die Freude und Begeisterung an der Musik zu demonstrieren. Diese kostspieligen, jedoch auch unabdingbaren Anschaffungen sprengten den finanziellen Rahmen der Kapelle. Durch Veranstaltungen versuchte man, die Finanzsituation aufzubessern. In den darauf folgenden Jahren, jenen des 2. Weltkriegs, waren zahlreiche Musiker eingerückt und die chronologischen Aufzeichnungen wurden unterbrochen. Im Jahr 1940 zählte die Kapelle nur sieben Musiker, doch die Ausbildung vieler neuer Musiker folgte. Im Rahmen der „Schiedlberger“ Festtage wurde 1954 das 100-jährige Bestandsjubiläum gefeiert, bei der ein Festzug mit 22 anderen Musikkapellen stattfand.

Nach einer turbulenten Zeit in Schiedlberg, in der scheinbar zu große Auffassungs- und Interessensunterschiede bei Musikern und Bürgern herrschte, spalteten sie sich zwei Vereine auf und so wurde im September 1981 die „neue“ Dorfmusik Schiedlberg gegründet und der Weiterbestand der „alten“ Musikkapelle Schiedlberg beschlossen. Obmann Karl Kammerhuber blieb der Musikkapelle, Kapellmeister Josef Zachhuber verließ die Musikkapelle und trat der Dorfmusik bei.

Kapellmeister in der Zeit von 1853 bis 1981

  • 1853 – 1913: Anton Aigner
  • 1913 – 1919: Leopold Aigner
  • 1923 – 1945: Josef Schiefermayr
  • 1945 – 1973: Johann Singer
  • 1973 – 1976: August Schiefermayr
  • 1976 – 1981: Josef Zachhuber

Stabführer in der Zeit von 1945 bis 1981

  • 1945 – 1964: Med.-Rat Dr. Karl Heinl
  • 1964 – 1981: Alfred Kaltenböck

Obmänner in der Zeit von 1945 bis 1981

  • 1945 – 1964: Med.-Rat Dr. Karl Heinl
  • 1964 – 1981: Karl Kammerhuber